News

Medical Microtechnology sehr gefragt
20.06.2022

 

Für das Wintersemester 2022/2023 sind bereits viele Bewerbungen von Studierenden aus verschiedenen Ländern für den Masterstudiengang MMT eingegangen. „Wir freuen uns sehr, dass der neue Masterstudiengang auf so großes Interesse stößt - bereits jetzt haben schon 10 Studierende eine Zulassung erhalten und können nächstes Semester ihr Studium bei uns starten.“, sagt Silke Venker von der Technischen Hochschule Lübeck, die bei MMT für die Studiengangskoordination verantwortlich ist.


Ein ideal aufgestelltes Netzwerk- Benjamin Kern und Justin Ackers über ihre Arbeit bei MMT
18.05.2022

 

Die Netzwerkpartner Benjamin Kern und Justin Ackers erzählen in Video-Interviews von der Zusammenarbeit im MMT-Netzwerk. Benjamin Kern ist Co-Founder von mobOx, einem mobilen Blutanalyselabor für die Notfallversorgung, und arbeitet im Labor für Medizinische Sensor- und Gerätetechnik an der Technischen Hochschule Lübeck. Justin Ackers ist wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Fraunhofer IMTE. Im Interview beleuchten die beiden die Vorteile der Vernetzung verschiedener Partner und Kompetenzen. Die interdisziplinäre Herangehensweise helfe dabei, den Anforderungen an zukünftige Absolventen zu begegnen und an der Schnittstelle von Medizintechnik und Mikrotechnologie neue Trends zu identifizieren und Impulse zu setzen.

Benjamin Kern | Projekt mobOx


Justin Ackers | Fraunhofer IMTE




Medical Microtechnology auf der Lübecker IHK-Veranstaltung Campuspitch Medizintechnik
06.05.2022

 

Am 5. Mai 2022 bot sich auf der Veranstaltung Campuspitch Medizintechnik der IHK zu Lübeck für verschiedene Projekte und Start-Ups die Gelegenheit, sich zu präsentieren. Projektkoordinator Stephan Klein von der Technischen Hochschule Lübeck stellte hier den neuen Studiengang Medical Microtechnology vor. Zahlreiche der insgesamt ca. 75 Teilnehmenden nutzten nach den Vorträgen die Gelegenheit, um über den neuen Studiengang zu diskutieren. So auch Frau Dr. Svenja Ipsen vom Lübecker Fraunhofer IMTE, die sich hier bei Stephan Klein über das Konzept des Studiengangs und den Austausch mit der Süddänischen Universität informierte.



Logo der Studierentagung in Lübeck 2022
Benjamin Kern führt durch das Labor der THL © MMT

Workshop zum Thema Medical Microtechnology in Lübeck und Sonderborg
04.05.2022

 

In einem öffentlichen Workshop ausgerichtet von der Technischen Hochschule Lübeck und der Universität zu Lübeck präsentierten die MMT-Partner Projekte und Themen unter der Überschrift Medical Microtechnology in Lübeck und Sonderborg. Nach einer Einführung beleuchteten Vorträge zu den Themen Innovationen in der Medizintechnik (Kristian Kidholm, CIMT, Odense University Hospital), Laserentwicklung für die Medizintechnik (Kai Seger, TH Lübeck) sowie magnetische Mikroroboter in der MPI-Bildgebung (Justin Ackers, Fraunhofer IMTE, Lübeck) einige medizintechnische Forschungsfelder auf beiden Seite der Grenze. Benjamin Kern, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Start-Up-Gründer, stellte sein Projekt mobOx vor. Ziel von mobOx ist es, mit einem mobilen Blutanalyselabor die Notfallversorgung von Patientinnen und Patienten zu verbessern. Eine Blutgasanalyse liefert den Einsatzkräften wertvolle Informationen, um die Situation besser einschätzen und früher mit der optimalen Therapie beginnen zu können. „Medizintechnik ist ein interdisziplinäres Feld, insofern braucht man auch Kompetenzen aus vielen verschiedenen Bereichen und dafür ist das MMT-Netzwerk einfach ideal aufgestellt. Ich freue ich mich auf den Austausch in dem Netzwerk“, erläutert Kern. Nach dem Workshop fand eine Führung durch die Labore der Universität zu Lübeck sowie der Technischen Hochschule Lübeck, die sich in einem gemeinsam genutzten Gebäude befinden, statt. Dabei konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer viele Einblicke in aktuelle Forschungsthemen gewinnen, was auch für die teilnehmenden Studierenden eine große Bereicherung darstellte.


4. Netzwerktreffen bei MMT - endlich wieder in Präsenz
04.05.2022

 

Am 28. April 2022 fand das vierte Projekttreffen der MMT-Partner in Lübeck statt. Das anschließende Netzwerkpartnertreffen eröffnete die Gelegenheit zum fachlichen Austausch. „Nach langer Zeit konnte so ein Treffen wieder in Präsenz stattfinden und die Partner hatten die Möglichkeit, sich persönlich über den Fortschritt des Projektes auszutauschen“, sagt Projektkoordinator Stephan Klein von der Technischen Hochschule Lübeck.

 

Schwerpunkt des Workshops waren u. a. Themen wie das aktuelle Pilotsemester, die für August 2022 geplante Summer School an der Süddänischen Universität sowie Marketingaktivitäten für den Studiengang.
„Seit Oktober 2021 ist der Studiengang Medical Microtechnology offiziell akkreditiert. Studierende können sich seit dem Frühjahr 2022 für das Wintersemester 2022/2023 einschreiben und den Abschluss Master of Science in Medical Microtechnology erwerben. Rund 40 Interessenbekundungen von Studierenden aus verschiedenen Ländern sind bereits eingegangen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit im kommenden Semester“, sagt die Projektkoordinatorin auf Seiten der Universität zu Lübeck Ksenija Gräfe.


Logo der Studierentagung in Lübeck 2022

Ksenija Gräfe zu Gast beim Podcast Vitalzeichen
29.04.2022

 

MMT-Partner Ksenija Gräfe erzählt im Medizintechnikpodcast Vitalzeichen über ein bildgebendes Verfahren, das auf Nanopartikeln aufbaut, über ihren Alltag als Postdoktorandin an der Universität zu Lübeck zur Sprache und natürlich auch über den Masterstudiengang Medical Microtechnology.

 

Klicken Sie hier, um die ganze Folge beim Vitalzeichen-Podcast zu hören.


Logo der Studierentagung in Lübeck 2022

MMT-Studierende besuchen die Pathologie des Krankenhauses Sønderjylland
10.03.2022

 

Wie sieht der Alltag eines Pathologen aus? Was sind die typischen Arbeitsabläufe? Am 17.02.2022 hatten drei Studierende des Masterstudiengangs Medical Microtechnology (MMT) bei einem Besuch der Pathologie des Krankenhauses Sønderjylland in Apenrade die Möglichkeit, das herauszufinden. So stellte der leitende Oberarzt Prof. Dr. Niels Marcussen während der Laborführung durch die Pathologie die verschiedenen Schritte der histologischen Probenpräparation für die mikroskopische Analyse vor. Die Studierenden erfuhren dabei vom Vorteil vollständig digital erfasster Analysedaten. Diese ermöglichen in Dänemark den einfachen und datenschutzkonformen Austausch zwischen Ärzten, Kliniken und anderen Spezialisten. Der Laborbesuch gab den Studierenden einen Überblick über die klinischen Abläufe, die als Grundlage für die Entwicklungen neuer Technologien für die Medizintechnik gelten. Für die Entwicklung neuer Produkte im Gesundheitssektor ist dies von großer Bedeutung, um Bedürfnisse und Anforderungen der späteren Anwender nachvollziehen zu können.

 

Der Klinikbesuch wurde von der Süddänischen Universität in Sonderborg organiisert und fand im Rahmen des MMT-Studiengangskurses Clinical Applications statt. „In diesem Kurs werden die Studierenden selbst Erfahrungen mit hochauflösender Mikroskopietechnik sammeln und Proben untersuchen, die Dr. Marcussen ihnen zur Verfügung stellt. Die praktische Ausbildung folgt der Theorie und bereichert das Grundlagenwissen der Studierenden in der Pilotphase des Studiengangs MMT“, erklärt Projektpartner Till Leißner von der Süddänischen Universität.


Logo der Studierentagung in Lübeck 2022
© Universität zu Lübeck

BioMedTec-Studierendenkonferenz 2022 – MMT stellt sich vor
07.03.2022

 

Vom 9. bis 11. März 2022 findet die BioMedTec-Studierendenkonferenz als Online-Veranstaltung statt. Mit dabei sind auch die Projektpartner von MMT, die das Projekt und den Studiengang vorstellen werden. Weiterhin informieren die Projektpartner über die Summer School 2022, die vom 6. - 20. August 2022 an der Süddänischen Universität in Sonderborg stattfinden wird. Im Laufe der Konferenz finden Postersessions statt, bei denen die Studierenden der technischen Fachrichtungen der Universität zu Lübeck und der Technischen Hochschule Lübeck ihre Forschungsergebnisse aus Projekten, Praxissemestern und Abschlussarbeiten präsentieren. Die teilnehmenden Unternehmen erhalten so einen Einblick in die aktuellen Forschungsthemen der Hochschulen. Parallel zur Studierendenkonferenz findet auch die BioMedTec-Recruiticon statt, deren Ziel es ist, Studierenden in einer frühen Phase des Studiums einen intensiven Austausch mit Unternehmen zu ermöglichen und Möglichkeiten für Praktika und Studienarbeiten aufzuzeigen.

Organisiert wird die BioMedTec-Studierendenkonferenz vom Institut für Medizintechnik, dem Institut für Medizinische Informatik, dem Institut für Signalverarbeitung, dem Institut für Medizinische Elektrotechnik und dem Institut für Physik der Universität zu Lübeck sowie dem Labor für Medizinische Sensor- und Gerätetechnik der Technischen Hochschule Lübeck.

 

Klicken Sie hier, um mehr über das Konferenz-Programm und die Anmeldung zu erfahren.

 


Kombination Text + Bild von Ksenija Gräfe

22.02.2022

 

Dr.-Ing. Ksenija Gräfe, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medizintechnik der Universität zu Lübeck, ist die Studiengangskoordinatorin und Leiterin des Projekts Medical Microtechnology (MMT) auf Seiten der Universität. Das folgende Interview zum neuen Masterstudiengang Medical Microtechnology stammt aus dem Newsletter der Universität zu Lübeck.

 

Welche Bedeutung wird der neue Studiengang aus Sicht der Universität für das Studienangebot in Lübeck haben? In welcher Weise ergänzt und erweitert er das bisherige Spektrum der Studiengänge der Universität?

Durch den Master Studiengang Medical Microtechnology (MMT) wird das Studienangebot der Universität zu Lübeck im Bereich Technik ergänzt und erweitert. Durch die internationale Ausrichtung des Studiengangs wird der Studiengang dazu beitragen, dass die Universität zu Lübeck auch bei internationalen Studierenden und Studieninteressierten an Sichtbarkeit gewinnt. Da die Zulassungsvoraussetzung für den Studiengang ein technisches Studium ist, werden für den MMT-Masterstudiengang neue Studierende an die Universität zu Lübeck kommen, die zuvor nicht hier eingeschrieben waren.
Dadurch, dass drei Hochschulen (Universität zu Lübeck, Technische Hochschule Lübeck und Süddänische Universität, SDU) hierbei zusammenarbeiten, kann eine exzellente Lehre im Bereich der Medizintechnik und der Mikrotechnologie angeboten werden. Insbesondre durch das im Curriculum verankerte Semester an der SDU in Sonderburg wird ein Schwerpunkt der Lehre in den Bereich der Mikrotechnologie gelegt, den es so an der Universität zu Lübeck nicht gibt. Studierende, die für ihr Praxissemester und /oder für ihre Masterarbeit zurück nach Lübeck kommen, bringen Kenntnisse im Bereich der Mikrotechnologie mit nach Lübeck, die sie hier anwenden werden.

 


Welche Bedeutung für Themen in Forschung und Lehre hat die Partnerschaft mit Rahmen des deutsch-dänischen EU-Programms Interreg? Welche neuen Perspektiven ergeben sich daraus?


Durch den MMT-Masterstudiengang wird eine nachhaltige Verbindung zwischen den beteiligten Hochschulen erreicht, da nach Abschluss der Förderung ein gemeinsamer Studiengang etabliert sein wird, der zukunftssichere Technologien vermittelt. Darüber hinaus wird durch die Teilnahme der MMT-Studierenden an der Studierendentagung ab 2023 die direkte Verbindung zum dänischen Partner sichtbar, da auch dieses Lehrformat aktiv auf der dänischen Seite unterstützt wird. Diese Unterstützung beruht aber auf Gegenseitigkeit, so dass beispielsweise Lehrende von den Lübecker Hochschulen Lehrmodule im Rahmen einer regelmäßigen Summer School in Dänemark halten werden.
Im Bereich der Forschung gab und gibt es bereits unterschiedliche Projekte zwischen der Universität zu Lübeck und der süddänischen Universität. Hier wird demonstriert, wie erfolgreich eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit sein kann. Die Expertise der dänischen Forschenden im Bereich der Mikrotechnologie in Verknüpfung mit der breiten Expertise in den Bereichen der Medizintechnik und Informatik an der Universität zu Lübeck eröffnet neue Möglichkeiten. Zusätzlich wird im Rahmen des Projekts Medical Microtechnology ein Netzwerk aus Kliniken und Medizingeräte-Herstellern in der Interreg-Programmregion aufgebaut, auf das selbstverständlich auch nach der direkten Förderperiode zurückgegriffen werden kann.

 


Inwieweit ist die Akkreditierung auch ein Beleg für die enge und erfolgreiche Kooperation zwischen Universität und Technischer Hochschule Lübeck?
Der MMT-Masterstudiengang baut auf dem Erfolg des kooperativen Masterstudiengangs Biomedical Engineering der beiden Hochschulen auf. Die erfolgreiche Akkreditierung des MMT-Studiengangs und die Zusammenarbeit im MMT-Projekt zeigt erneut, wie vertrauensvoll die beiden Hochschulen miteinander kooperieren. Ein Beleg dafür ist nicht zuletzt das positive Feedback der Gutachterinnen und Gutachter, die im Rahmen des Akkreditierungsverfahrens einen Eindruck der exzellenten Zusammenarbeit der beiden Hochschulen erhalten haben.

 

 


Studierende bei ihrer Arbeit im Reinraum der Syddansk Universitet (Foto: SDU)
© SDU

Studiengang Medical Microtechnology offiziell genehmigt
17.02.2022

 

Am 16.02.2022 wurde der Studiengang vollständig von der Landesregierung Schleswig-Holstein genehmigt. Damit ist er in das reguläre Programm der beteiligten Hochschulen aufgenommen und der Implementierungsprozess abgeschlossen. Im Rahmen des Förderprojektes werden die eingeschriebenen ersten Studierenden begleitet und ihre Erfahrungen ausgewertet. Auch die Netzwerkpartner werden weiter eingebunden, um Struktur und Inhalte des Programms zu ergänzen, wenn dies erforderlich sein sollte.


Studiengang Medical Microtechnology akkreditiert
5.11.2021

 

Das Akkreditierungsverfahren für Medical Microtechnology beim Deutschen Akkreditierungsrat wurde jetzt erfolgreich abgeschlossen. In einem Beschluss vom 21.9. 2021 wurde die Akkreditierung für den maximal möglichen Zeitraum von acht Jahren (1. Oktober 2021 bis zum 30 September 2029) ausgesprochen.  Damit ist der Studiengang von der zuständigen Stelle (Akkreditierungsrat) akkreditiert.  Diese Akkreditierung ist Voraussetzung für die Genehmigung der Landesregierung Schleswig-Holstein, die bisher nur vorläufig erteilt wurde.
zur Pressemitteilung (PDF-Download)


Einladung zum Netzwerkpartnertreffen
26.10.2021


Am 26. November 2021 findet das zweite Treffen der MMT- Netzwerkpartner statt. Im Fokus des Treffens werden die Inhalte des MMT-Kurses Klinische Anwendungen sowie die Summer School 2022 in Sønderborg (Dänemark) stehen. Ein weiteres Thema wird außerdem das Mentoring-Programm des Studiengangs sein. Die Projektpartner von MMT freuen sich über eine rege Teilnahme.

 

Mehr Informationen und den Registrierungslink finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite: https://www.conferencemanager.de/mmt-network/

 


Vorstellung des Studiengangs auf der „Nanotechnology and Innovation in the Baltic Sea Region 2021“
30.07.2021


Ein Beitrag des MMT-Projektes wurde zur Vorstellung auf der 4. Konferenz „Nanotechnology and Innovation in the Baltic Sea Region 2021“ angenommen.
Die “Postersession B and networking” startet am 5. August um 17.15 Uhr als virtueller Rundgang via Gather.Town. Projektpartner Stephan Klein präsentiert dabei den Studiengang unter dem Motto “Medical Microtechnology: a new Danish-German Master-Program”.
Die Konferenz findet online vom 4. bis zum 6. August statt und wird von der Norddeutschen Initiative Nanotechnologie (NINa) und der Süddänischen Universität organisiert. Konferenzsprache ist Englisch.

Das Poster können Sie hier herunterladen.



Projektpräsentation beim Webseminar „Potenziale und Herausforderungen von Open Innovation im Gesundheitswesen“
15.06.2021


Am 14.06.2021 hat Till Leißner von der Süddänischen Universität das MMT-Projekt beim Webseminar „Potenziale und Herausforderungen von Open Innovation im Gesundheitswesen" vorgestellt. Organisiert wurde das Webseminar von Access & Acceleration – einem Projekt des Förderprogramms Interreg Deutschland-Danmark, das es sich zum Ziel gesetzt hat, grenzüberschreitende Innovationen im Gesundheitswesen zu fördern. Ziel des Webseminars war es, aufzuzeigen, wie verschiedene Interessensgruppen ihr Fachwissen in den Innovationsprozess einbringen können und diesen damit positiv beeinflussen.

 

Mehr Informationen zum Webseminar:  https://event.sdu.dk/openinnovation/



© Technische Hochschule Lübeck
© Technische Hochschule Lübeck

14. Workshop Kleine Volumenströme in der Medizintechnik
10.06.2021


Am 15.09.2021 lädt die Arbeitsgruppe „Medizinische Sensor- und Gerätetechnik“ der Technische Hochschule Lübeck (THL) zu ihrem 14. Workshop „Kleine Volumenströme in der Medizintechnik“ ein.
Referenten des EU-Projektes „Metrology for drug-delivery“ werden Projektergebnisse vorstellen. Am Nachmittag werden Referenten*innen aus Wissenschaft und Praxis ihre Arbeiten zur Diskussion stellen. Während der Unterbrechung sind virtuelle Laborrundgänge geplant.
Neben der THL beteiligt sich auch der MMT-Projektpartner Süddänische Universität mit dem Vortrag „Pre-concentration methods for detection of pathogens in microfluidic systems“ an dem Workshop.
 
Zwei weitere Beiträge kommen aus Dänemark:

  • einer vom nationalen Metrologieinstitut DTI in Aarhus
  • einer von der Firma Inmold A/S in Hørsholm bei Kopenhagen

Die Veranstaltungssprache ist Englisch.

Wenn Sie Interesse haben, mit einem Poster oder einem Infostand am Workshop teilzunehmen, besuchen Sie die Veranstaltungsseite für weitere Informationen:

https://www.th-luebeck.de/msgt/aktuelles/workshops/mikrofluidik-workshop-2021/

Die Arbeitsgruppe „Medizinische Sensor- und Gerätetechnik“ ist innerhalb der THL Trägerin des gemeinsamen Studiengangs.



Kooperationsvertrag geschlossen
25.05.2021

 

Die Technische Hochschule Lübeck (THL) als Lead-Partner und die Süddänische Universität (SDU) haben den Kooperationsvertrag zur Durchführung des Studiengangs Medical Microtechnology geschlossen. Die Präsidien beider Institutionen unterzeichneten am 26. Mai 2021 die Vereinbarung, die den Austausch der Studierenden zwischen den beiden Standorten regelt.
Durch die ohnehin bestehende vertragliche Bindung der THL und der Universität Lübeck war lediglich ein bilateraler Vertrag zwischen THL und SDU erforderlich.



 Von anderen Projekten lernen  

 01.05.2022

Am 29. April fand das zweite Partnertreffen des MMT-Projektes online statt. Bei dem Treffen wurden zum einen die nächsten Schritte des Projekts geplant. Zum anderen stand die Entwicklung weiterer gemeinsamer, grenzüberschreitender Forschungsprojekte im Vordergrund: Worin liegen die Interessen der Partner? Wer kann welche Kompetenzen und Erfahrungen aus anderen Projekten einbringen?

Konkret ging es hier z. B. um die Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit dem Interreg Deutschland-Danmark Projekt Access & Acceleration, bei dem es um die Entwicklung einer deutsch-dänischen Gesundheitsplattform geht, die auch dabei helfen soll, Innovationen innerhalb der Medizintechnik auf beiden Seiten der deutsch-dänischen Grenze voranzutreiben. Eine Möglichkeit des Erfahrungsaustausches sehen die MMT-Partner hier darin, Studenten in Innovationsworkshops von Access & Acceleration einzubinden.




© Süddänische Universität
© Süddänische Universität

Erfolgreicher Gutachterbesuch im Rahmen des Akkreditierungsverfahrens
25.03.2021

 

Am 25. und 26. März 2021 wurden die am Studiengang beteiligten Hochschulen Technische Hochschule Lübeck (THL), Universität zu Lübeck und die Süddänische Universität (SDU) im Rahmen des Akkreditierungsverfahrens von einer Gutachterkommission besucht. Die Vor-Ort-Begehung musste wegen der Corona-Situation online durchgeführt werden. Trotzdem konnte sogar ein Laborrundgang durchgeführt werden, bei dem die Labore der drei Hochschulen präsentiert wurden.
Die Gutachter*innen führten Gespräche mit den Hochschulleitungen, den Programmverantwortlichen sowie Studierenden des bisherigen Studiengangs Biomedical Engineering.
Die Gutachter*innen äußerten sich schon während des Besuches sehr positiv. Die Begutachtung war ein großer Erfolg, wovon auch der folgende Auszug aus dem Gutachterbericht zeugt:

„Der Gesamteindruck, den das Gutachtergremium zum Studiengang Medical Microtechnology (M. Sc.) gewinnen konnte, ist sehr positiv. Das Konzept adressiert schlüssig den Bedarf an Qualifikationen zur Technologieentwicklung innerhalb verschiedener .Bereiche biomedizinischer Technik.
Besonders hervorzuheben ist, dass durch die Kooperation zwischen der THL, der UzL sowie der SDU die jeweiligen Kompetenzen und Ressourcen in diesem interdisziplinären Studiengang sinnvoll kombiniert und gebündelt angeboten werden. Gleichzeitig wird durch die Unterrichtssprache Englisch und den integrierten Wechsel zwischen den Kooperationspartnern die Mobilität, Internationalität und interkulturelle Kompetenz stark gefördert.
Seitens der Studierenden wird die hervorragende individuelle Betreuung durch ihre Professorinnen und Professoren hervorgehoben, wobei anzumerken ist, dass sich die Aussagen der befragten Studierenden auf die Erfahrungen aus bereits laufenden Studiengängen beziehen.“



Startlinie einer Tartanbahn

Akkreditierungsverfahren gestartet
17.01.2021


Nachdem 2020 das Studiengang-Profil und das Curriculum für Medical Microtechnology ausgearbeitet wurden, konnte der Selbstbericht erfolgreich beim Akkreditierungs-, Zertifizierungs- und Qualitätssicherungsinstitut (ACQUIN) eingereicht werden. Der Bericht beschreibt auf ca. 180 Seiten das geplante und organisierte Studienprogramm und enthält Angaben zu den Hochschulstandorten, deren Zusammenarbeit, der Studienorganisation, dem Modulhandbuch sowie zur Studien- und Prüfungsordnung. Als nächster Schritt im Akkreditierungsverfahren ist für März 2021 ein Online-Meeting mit den Gutachtern geplant.



Screenshot von der Website des MMT-Studiengangs

Website für den MMT-Studiengang online
10.01.2021


Die Website des Studiengangs Medical Microtechnology ist nun online und bietet allen Interessierten Informationen zu Curriculum und Studien-Inhalten, Bewerbung, und Zulassung sowie zu den Hochschulstandorten in Lübeck und Sønderborg. Die Webseite wird von der UzL und THL betrieben und kontinuierlich aktualisiert.   

Hier geht es zur Website:
http://www.mmt-master.de

 



Tabelle mit Curriculum des MMT-Studiengangs

Geplanter Studiengang: Curriculum, Studien- und Prüfungsordnung erstellt
20.12.2020


Nach Monaten enger Zusammenarbeit, in denen die drei Projektpartner Technische Hochschule Lübeck, Universität zu Lübeck und die Süddänsiche Universität, das Curriculum erarbeitet und die Studien- und Prüfungsordnung entworfen haben, konnten diese abgestimmt und in den für die Akkreditierung notwendigen Selbstbericht aufgenommen werden. Die meisten beteiligenden Hochschulgremien sind bereits mit dem Programm einverstanden.  Bei der Erarbeitung des Curriculums wurden die vorhandenen Strukturen an den beteiligten Hochschulen und die in den Absichtserklärungen der Netzwerkpartner geäußerten Wünsche berücksichtigt. Darüber hinaus mussten zahlreiche Rahmenbedingungen berücksichtigt werden. Dazu gehörten die in den Studienordnungen festgelegten Zulassungsvoraussetzungen ebenso wie die Anbindung und Abgrenzung zu bereits bestehenden Studiengängen.  
Auch der Wechsel des Studienortes zwischen dem Campus Lübeck und dem Campus Sønderborg nach dem ersten Semester musste berücksichtigt werden. Für die Studien- und Prüfungsordnung wurden Erfahrungen aus ähnlichen Studiengängen genutzt. Anpassungen mussten insbesondere bei den Zulassungsvoraussetzungen und dem geplanten Semester in Dänemark vorgenommen werden.


Projektlogo von MMT

Offizielles Projektlogo und Corporate Design für MMT festgelegt 
17.12.2020


Das MMT-Projekt verfügt nun über ein offizielles Logo, das für eine bessere Positionierung des Projekts und des Studiengangs in der externen Kommunikation entscheidend ist. Es richtet sich vor allem an potenzielle Studenten sowie an Organisationen des Gesundheitswesens wie Krankenhäuser oder Unternehmen, die in einen gemeinsamen Dialog treten wollen.  



Zahnräder, die ineinander übergehen
Projektlogo von Access & Acceleration

Erfahrungsaustausch mit Access & Acceleration 
15.11.2020


Die Partner von Medical Microtechnology (MMT) stehen in engem Kontakt mit dem Interreg Deutschland-Dänemark Projekt Access & Acceleration. Mit seinem interdisziplinären Ansatz, zielt das Projekt Access & Acceleration darauf ab, eine grenzüberschreitende Plattform zu etablieren, die es den Schlüsselakteuren im Gesundheitssektor ermöglicht, sich zu vernetzen und miteinander zu kooperieren, um innovative Prozesse anzustoßen.
Access & Acceleration zeigt, dass die Verknüpfung der Themen Forschung, Innovation und Bildung entscheidend ist, um gewonnenes Wissen optimal nutzen und weitergeben zu können. Der Studiengang Medical Microtechnology bildet die Medizintechniker von morgen aus. "Die Studenten tauchen während ihres Studiums in den Innovationsprozess ein und werden zu potenziellen Mitarbeitern für Unternehmen in der Programmregion ausgebildet", sagt MMT-Projektpartner Till Leißner vom Mads Clausen Institut an der Süddänischen Universität.



Bild der Agenda vom MMT-Projekttreffen

Erstes offizielles Online-Treffen der Projektpartner - Aufbau einer guten Zusammenarbeit  
09.10.2020


Unterstützt durch die Projektmanagement-Agentur DSN Connecting Knowledge aus Kiel, trafen sich die Partner am 9. Oktober online zu einem gemeinsamen Projekttreffen. Ziel des Treffens war es, ein besseres Verständnis für die Kompetenzen und Rollen der Universitäten und Partner innerhalb des MMT-Projekts zu gewinnen. Außerdem diskutierten die Projektpartner über den Stand und das weitere Vorgehen in den einzelnen Arbeitspaketen.
Das gemeinsame Ziel der Partner ist die Entwicklung und die Akkreditierung des grenzüberschreitenden MMT-Studiengangs.



Sieben Projektpartner nebeneinander in einem Raum

Startschuss für neuen Masterstudiengang zwischen Lübeck und Sonderborg
14.06.2020


Bei einem ersten Treffen in Lübeck beschlossen die Projektpartner von der Technischen Hochschule Lübeck, der Süddänischen Universität (Sønderborg, Dänemark) und der Universität zu Lübeck die wesentlichen Randbedingungen für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Ausbildungsbereich. Gemeinsam werden die drei Hochschulen in den nächsten drei Jahren den MasterStudiengang Medical Microtechnology entwickeln. zur Pressemitteilung (PDF-Download)



Interreglogo und Projektlogo von MMT darunter

Medical Microtechnology erhält Interreg-Fördergelder
18.12.2019

 

Der Interreg-Ausschuss hat im dänischen Sønderborg getagt und den Projektantrag von Medical Microtechnology bewilligt. Mit rund 700.000 Euro unterstützt das Interreg-Programm Deutschland-Danmark das Projekt in den kommenden drei Jahren.